T-Shirts bedrucken, besticken, selbst gestalten – so wird´s gemacht

Das eigene ganz persönliche T-Shirt selbst gestalten oder für einen Verein eine entsprechende Charge in Auftrag geben – eventuell auch noch bedruckt mit den Namen des Vereinsmitglieds – nie was das einfacher als heute, wie man zum Beispiel bei www.tshirt-druck24.de sieht. Der T-Shirt Druck hat inzwischen eine lange Tradition und ist nach wie vor sehr beliebt. Die Anfänge des Textildrucks liegen dabei im Jahr 1893. Damals wurde der Siebdruck als Revolution im Bereich Textildruck eingeführt. Zur damaligen Zeit war dieses neue Druckverfahren eine Sensation, da die Druckergebnisse nicht nur bunt, sondern auch farbkräftig waren und konturscharf. Der Siebdruck hat dabei seinen Ursprung in der japanischen Hartpapier-Methode. Siebdruck hieß das Verfahren damals zwar noch nicht. Doch die Europäer und die Amerikaner nahmen sich dieses Verfahrens an und verbesserten es schnell bis das Siebdruckverfahren geboren war. Die Erfindung der T-Shirts trug dann dazu bei, dass nach dem Zweiten Weltkrieg im Siebdruckverfahren T-Shirts für Werbezwecke bedruckt werden konnten. Das bedruckte T-Shirt begleitet heute in der ganzen Welt die Menschen von kleinauf. Das T-Shirt nach Europa gebracht – in Baumwollqualität – hatten amerikanische Soldaten.

Textilien besticken – noch älter als der Textildruck

Bevor es den Textildruck gab, wurden Kleidungsstücke meist bestickt, um sie zu verzieren. Zeugnisse davon, dass Kleidung bestickt wurde, findet sich in Funden, die mehr als 7000 Jahre alt sind. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Stickmaschinen entwickelt, wodurch in kürzerer Zeit viele Kleidungsstücke bestickt werden konnten. Erst im Jahr 1913 gelang es jedoch, dass eine solche Maschine im gewerblichen Bereich 100 Stiche pro Minute machen konnte. Es gibt heute noch viele Hersteller von Markenkleidung, die ihre Kleiderkollektionen mit einem bestickten Logo in die Läden bringen. Auch für viele Vereine kommt nur ein mit dem Logo besticktes T-Shirt in Frage.

Atmungsaktive Stoffe und Bestellung per App

Vor allem im Bereich Golf finden sich viele Hersteller, die mit dem Logo des Herstellers bestickte Golfshirts auf den Markt bringen. Welche Art von Garn für die Bestickung gewählt wird, hängt von den Stoffen ab, die insbesondere auch im Bereich Golfsport häufig in der atmungsaktiven Variante gewählt werden. Das T-Shirt selbst gestalten spielt hier heute eine sehr große Rolle. Dies geht ganz einfach per App vom jeweiligen Anbieter, über den die Bestellung dann abgewickelt wird. Hierzu ist es nur nötig die Größe und die Farbe des T-Shirts auszuwählen und das Logo in Form einer Vorlage einzusenden. Auch ganzflächige Drucke werden auf diese Weise vorgenommen. Hierzu wird der Spruch oder Slogan ebenfalls online eingereicht.